Sonntag, 13. November 2005

Vipassana

'Vipassana' heißt, die Dinge so zu sehen, wie sie wirklich sind. Mittels der Vipassanameditation schult der Übende seine Konzentrations- und Wahrnehmungsfähigkeit, um sie dann für eine tiefgreifende Betrachtung und Erforschung der eigenen körperlichen und geistigen Realität einzusetzen. Mittels dieser Übung entwickeln sich schrittweise Einsicht und Gleichmut, wodurch negative Aspekte wie zum Beispiel Verspannung, Ärger, Gier, Angst und Ungeduld nach und nach abgebaut und durch positive Qualitäten wie Ausgeglichenheit, Toleranz, Großzügigkeit und Mitgefühl ersetzt werden.